Juni 2020

Training trotz Corona

Mit diesem Artikel möchten wir uns nach langer Zwangspause zurück melden. Wie alle anderen Sportarten mussten auch wir unseren Schießstandbetrieb einstellen. Noch vor Schließung aller Sportstätten wurden im März bereits alle nationalen Wettkämpfe wie die Deutsche Meisterschaft abgesagt. Mit der Entlastung der Landesverbände folgte auch schnell die Absage aller Landesmeisterschaften und der restlichen Wettkämpfe, was unsere kaum gestartete Saison je beendete.

Jedoch bedeute das nicht, zum Nichtstun verdammt zu sein. Thomas Bienengräber (Foto) zeigt wie er trotz aller Umstände das sichere Treffen nicht verlernt hat. Eine voraussichtlich doch stattfindende Aufstiegsrunde der 2. Bundesliga und die kürzlich wiederbelebte Landesmeisterschaft Ende August motivieren ihn von Zuhause aus zu trainieren. Ein Schießstand ist dafür nicht nötig, denn unsere modernen Sportwaffen besitzen die Möglichkeit des „Trocken“-Schusses. Statt eines Diabolos aus dem Lauf gibt die Waffe lediglich ein Klickgeräusch bei Auslösung der Abzugsmechanik von sich. Die Umsetzung des Technik- und Krafttrainings kann ohne Unterschied umgesetzt werden. Es ist nur eine verkleinerte Zielscheibe an der Wand von nöten. Auch auf ein Ergebnis musste Thomas beim simulierten Schuss nicht verzichten. Er leihte sich die SCATT-Anlage des Vereins (vorn am Gewehr montiert), welche allein durch die Bewegung der Waffe den Zielweg und das hypothetische Ergebnis anzeigt. Was wie eine Notlösung aussieht ist dabei seit Jahren schon ein probates Trainingsprogramm für die Top-Sportschützen dieser Welt. Auch der deutsche Schützenbund motivierte seine Mitglieder über die sozialen Medien unter dem #trainathome. Hier zeigten Nationalkaderschützen verschiedenster Disziplinen regelmäßig ihren Trainingsalltag und regten zu neuen Ideen an, um nicht einzurosten.

Trotz aller Widrigkeiten sind wir froh langsam unseren Schießstandbetrieb wieder aufnehmen zu können. So haben sich die großen Vereine Sachsens die inoffizielle Ausrichtung der Landesmeisterschaften in den Klein- und Großkaliberdisziplinen zur Aufgabe gemacht. Unter dem Titel „Landesoffene Bestenermittlung“ starten wir Mitte Juni und Ende August wieder in den Wettkampfbetrieb – unter der Einhaltung der Schutzmaßnahmen versteht sich.


Thomas Bienengräber beim heimischen Trockentraining mit der SCATT Anlage und Zielanzeige auf dem Laptop. Foto: Thomas Bienengräber

Henry Hirte – Sportleiter

März 2020


Bezirksmeisterschaft Druckluftwaffen in Dresden

Vom 28.02. bis 01.03. fanden in Dresden die Bezirksmeisterschaften Druckluftwaffen statt. Wir starteten mit 12 Schützen und konnten wieder einige Erfolge für uns verbuchen. Bei den Herren I siegte Henry Hirte mit 378 Ringen und damit einer neuen persönlichen Bestleistung. Florian Baumgart wurde Zweiter mit 357 Ringen. Madlen Schäfer wurde Bezirksmeisterin bei den Damen I mit 352 Ringen. Bei den Herren III konnte Thomas Bienengräber den Sieg mit Abstand für sich entscheiden. Er schoss mit dem Luftgewehr 401,1 Ringe, wobei hier aufgrund der hohen Leistungsdichte der letzten Jahre schon auf Zehntel-Wertung umgestellt werden musste. Jörg Wehner siegte bei den Herren IV mit 342 Ringen. Bei den Auflageschützen reichte es leider nur für einen dritten Platz für Roland Hillmann.

Unser nächster Termin ist die Landesmeisterschaft am 21. März in Brandis. Bild

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist BM-DLW-2020-1024x768.jpeg

Januar 2020

Kreismeisterschaft Druckluftwaffen in Löbau & Auflageschießen in Görlitz

Bei den Kreismeisterschaften des Sportschützenkreises 7 starteten wir in Löbau als einer von 7 Schützenvereinen.  Dabei trugen wir sechs Medaillenplätze in den unterschiedlichen Altersklassen davon. Unsere Seniorenmannschaft siegte mit 960 Ringen. Außerdem wurden Henry Hirte mit 370 Ringen und Madlen Schäfer mit 363 Ringen, sowie Anke Matthes mit 352 Ringen jeweils Kreismeister. Mit der Teilnahme an diesem Wettkampf steht nun die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft in Dresden.

Bei der Kreismeisterschaft der aufgelegten Disziplinen konnten Manfred Simon und Roland Hillmann Medaillen gewinnen.

Kreiskönigsschießen in Niesky

Leider konnte dieses Jahr keiner unserer Vereinsschützenkönige in Niesky präsent sein. Dennoch wurde für Anke Matthes die Teilnahme in Form des Vorschießens ermöglicht. Aufgrund ihres Sieges vom Kreiskönigsschießens 2019 galt es schließlich ihren Titel zu verteidigen. Und sie hat es auch dieses Jahr erneut geschafft sich mit einer fast perfekten Zehn im Zentrum der Scheibe den Titel der Kreisdamenkönigin zu bewahren. Mit einem Teiler von 42,9 konnte sie sich zudem erneut auch gegen die männliche Konkurrenz durchsetzen und den Titel Kreisschützenköniggin behalten. Anke Matthes wird nach ihrem Sieg nun den Schützenkreis Oberlausitz und unserer Verein bei dem kommenden Landeskönigsschießen vertreten.

Henry Hirte

Sportleiter



Dezember 2019

1.Löbauer Nikolausschießen

Am 06.12. veranstaltete die PSG Löbau zum ersten Mal ein Nikolausschießen. Es war ein schöner Wettkampf in lockerer Atmosphäre und weihnachtlicher Musik. Gleichzeitig konnten sich unserer Schützen mit anstrengenden 100 Wettkampfschüssen gut auf die bevorstehende Luftpistolensaison vorbereiten. Wer zwischendurch eine Pause brauchte konnte sich bei Kaffee und Lebkuchen wieder stärken. Damit ließen wir das Jahr 2019 gemütlich ausklingen und nahmen ganz nebenbei auch noch ein paar Urkunden und Pokale mit. So wurde Henry Hirte mit 934 Ringen knapp Zweiter und Anke Matthes mit 906 Ringen Dritte. Micha Prochaska errang den vierten Platz mit 830 Ringen. Die drei Schützen bildeten gemeinsam die Siegermannschaft.  Thomas Bienengräber wurde mit 952 Ringen knapp Zweiter mit dem Luftgewehr. Einen Schoko-Nikolaus gab es für jeden Teilnehmer.

Mit diesem Beitrag möchte ich auch gleich die Gelegenheit nutzen und allen Lesern im Namen des Vorstandes und aller Mitglieder des PSV Neustadts besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen.

Henry Hirte

Sportleiter

v.l.n.r.: Micha Prochaska, Anke Matthes, Henry Hirte beim Nikolausschießen

November 2019

Meyton Herbstpokal

Zur Vorbereitung auf die anstehende Luftpistolensaison findet traditionell in Brandis der Meyton Herbstpokal statt. Dieser jährte sich zum 22. Mal und wird vom gleichnamigen Hersteller elektronischer Trefferanzeigen ausgerichtet, welcher auch zu diesem Wettkampf die Technik bereit stellt. Unser Verein war dabei wieder sehr gut vertreten. Allen voran siegte Anke Matthes in der Damenklasse III mit 356 Ringen. Ihre Konkurrentinnen vom Burgstädter SV folgten ihr dabei knapp mit 355 und 354 Ringen.

Auch unsere Auflageschützen kämpften hartnäckig. Was bei Roland Hillmann, Arend Riedel und Rainer Dräger trotz guter Ergebnisse nicht gegen die starke Konkurrenz reichte, konnten Klaus Zimpel und Dieter Jaekel ausgleichen indem sie je in ihren Altersklassen siegten. Die Mannschaft bestehend aus Zimpel, Jaekel und Dräger erreichte Platz 2.

Anke Matthes, Siegerin der Damen III, Foto: SV Burgstädt

Löbauer Oberbürgermeisterpokal

Der Pokal des Oberbürgermeisters der Stadt Löbau fand am 16.11. statt. Wir nahmen daran mit fünf Schützen teil, welche in ihren Altersklassen sehr gut abschneiden konnten. Anke Matthes siegte mit 357 Ringen bei den Damen III. Roland Hillmann schoss aufgelegt 294,1 Ringe und siegte damit knapp vor Arend Riedel mit 290,6 Ringen. Thomas Bienengräber blieb mit dem Luftgewehr bei 378 Ringen ungeschlagen und auch Henry Hirte siegte mit 371 Ringen.

Henry Hirte beim OB Pokal in Löbau, Foto: Lucas Richter

Henry Hirte

Sportleiter

Oktober 2019

Training mit High-Tech

Damit unsere Schützen den hohen Anforderungen im Wettkampf, beispielsweise bei der Deutschen Meisterschaft, gewachsen sind, sind die entsprechenden Trainingsmittel unabdingbar. Daher rüsteten wir auf indem wir eine sogenannte SCATT Anlage anschafften. Dies ist ein modernes Zielanalysesystem und basiert auf einer High-Speed Kamera, welche an der Waffe montiert wird. Mittels Computertechnik kann neben der Erkennung des Treffers auf der Scheibe auch der gesamte Zielweg des Schützen aufgezeichnet werden. Der Nutzen dieser Informationen ist überragend. Was vorher für den Trainer durch die bloße Beobachtung des Schützen verborgen blieb ist nun in Diagrammen und Linien auf dem Display erfasst. Also können Zielfehler und Unsauberkeiten im Abdrücken des Schusses leicht erkannt und vom Schützen verbessert werden. Roland Hillmann demonstriert auf dem Bild das Schießen mit der SCATT Anlage. Sein Zielvorgang ist für den Trainer dabei live verfolgbar. Besonders beim aufgelegten Schießen der Senioren, wo es häufig nur um wenige Ringe geht, stellt diese hochpräzise Zielanalyse den entscheidenden Unterschied im Training dar. Wir hoffen darauf, dass die Leistungen unserer Schützen damit zukünftig weiter verbessert werden können.

Henry Hirte

Sportleiter

 



August 2019



Deutsche Meisterschaft München

Die Deutsche Meisterschaft, die vom 23.08. – 02.09. in München stattfand stellte für uns den Höhepunkt des Jahres dar und beendete gleichzeitig die laufende Saison. Starten konnten nur die, die bei den Landesmeisterschaften die teilweise hohen Limits erfüllten. So schafften es in diesem Jahr Florian Heinrich und Anke Matthes sich zu qualifizieren.

Florian belegte mit der Freien Pistole den 13. Platz mit 440 Ringen. Bei der Sportpistole holte er Platz 27, womit er selbst äußerst unzufrieden ist.

Auch für Anke lief es mit der Luftpistole nicht ideal. So konnte sie mit 347 Ringen leider nicht an ihre bisherigen Leistungen anknüpfen. Ihre Mannschaft verpasste somit den 3. Platz knapp um nur einen Ring.

Dafür erreichte Anke mit der Sportpistole und 553 Ringen einen sehr guten 5. Platz, nachdem sie im ersten Durchgang noch Platz 1 inne hatte. Ein Leistungsabzeichen konnte sie dennoch gewinnen.

Trotz knapper Enttäuschungen sind wir als Verein stolz, dass wir wieder einmal zwei unserer Schützen zur Deutschen Meisterschaft schicken konnten. Selbst die Teilnahme ist eine ehrbare Leistung, die nicht jedem gegönnt ist. Lange Vorbereitung und Zielstrebigkeit gehören dazu. So wünschen wir uns auch für nächstes Jahr die Qualifikation unserer Mitglieder

Henry Hirte

Sportleiter

Anke Matthes belegte den 5. Platz mit der Sportpistole



Juli 2019

Landesmeisterschaften Druckluftwaffen

Der jährliche Höhepunkt der Luftpistolensaison fand dieses Jahr erstmalig in Brandis statt. Das Erste Mal unter neuen Bedingungen konnten nicht alle Schützen mit guten Leistungen glänzen. So viel der Medaillenspiegel nicht ganz so gut aus wie letztes Jahr. Nichts desto trotz gab es Erfolge zu melden. So zeigten Florian Baumgart und Madlen Schäfer starke Nerven im jeweiligen Finalschießen bei den Herren I und Damen I. So wurde Florian nach einem engen Kopf-an-Kopf-Duell noch Fünfter und Madlen konnte ebenfalls den fünften Platz für sich verbuchen. Bei Madlen ist besonders die große Willensstärke zu bewundern, wonach sie Ring für Ring kämpfte um ihr selbst gestecktes Ergebnis zu erreichen. Desweiteren gewann Manfred Simon in der Auflage bei den Senioren II und Dieter Jaeckel wurde Dritter bei den Senioren V. Neben der neuen Örtlichkeit gab es dieses Jahr auch eine neu Disziplin: Mixed-Team. Hierbei schossen Anke Matthes und Henry Hirte als ein Team und qualifizierten sich fürs Finale bei dem sie den dritten Platz errangen. Madlen Schäfer schoss gemeinsam mit ihrem Bruder Matthias Putzmann und stellte mit ihm den ersten Landesrekord auf.

Besonders zu erwähnen ist Anke Matthes, die nicht nur diesen dritten Platz gewann sondern auch noch im Einzel bei den Damen III Landesmeisterin wurde und außerdem mit der Damen-Mannschaft gewann. Als nächsten wurde sie mit einer perfekten 10,9 Landesschützenkönigin und lies damit auch die Männer hinter sich. Mit ihrem Teiler von 17,3 (0,017 mm vom perfekten Zentrum entfernt) qualifizierte sie sich, das Land Sachsen beim Bundeskönigsschießen in Wernigerode zu vertreten. Wir wünschen dabei besten Erfolge.

Henry Hirte

Sportleiter